MIT-Workshop “Signal & Noise”: Leider nur Platz für ein Projekt

MIT media lab workshop berlin

Mitte August lud das MIT Media Lab zum Workshop Signal & Noise in Berlin. Und wenn die schon mal aus Boston hierher kommen komm ich auch gleich dahin. Das Media Lab kann so ziemlich machen was es will, “Hauptsache es sit etwas Neues” meinte Joi Ito vor der Präsentation zu mir. Das zu dem Zeitpunkt einer derwichtigsten Menschen des Internets vor mir saß, war mir nicht bewusst. Ich glaube er wusste auch nicht, was das für eine Zeitung ist für die ich da arbeite. So ist das, wenn man von Organisatoren zusammengesetzt wird. Aber ich denke wir haben das beste daraus gemacht.

Das beste des Tages war aber die Panel-Diskussion von Joi – man beachte dass ich ihn aus Sympathiegründen jetzt beim Vornamen nenne – und einem Bertelsmann-Vorstand. Gut gegen Böse sozusagen. Jois Sympathie für den CCC und Vorsicht beim Thema Deep Learning verstehe ich jetzt. Dem Mann muss man auf Twitter folgen! Achso und er war einer der ersten der in den Kurznachrichtendienst investiert hat.

Mir ging es um ein catchy Projekt für nen Welt-Artikel. Das war weniger politisch oder weltumspannend, dafür technisch innovativ und ein Artikel zum Anfassen ist entstanden. Gibt es hier:

https://www.welt.de/kmpkt/article181321644/MIT-Projekt-Wie-du-unter-der-Berliner-Mauer-in-den-Westen-fluechten-kannst.html

Kommentar verfassen